GG_Susanna

Rembrandt, 1647

Maria Mednikova, 2014

Maria Mednikova, 2014

Akt-Malerei im Park „Susanna im Bade“

 

An zwei Samstagen, dem 08. August und den 15. August, findet eine Kunstaktion mit öffentlicher Akt-Malerei statt. Im Zentrum dieser Veranstaltung steht die biblische Geschichte der „Susanna im Bade“, auch genannt „Susanna und die Ältesten“, die zahlreich als Thema in der Bildenden Kunst verarbeitet wurde.

Susanna, eine hübsche, junge Frau eines reichen Mannes Jojakim, möchte im Garten des Anwesens in Ruhe ein Bad nehmen. Zwei angesehene, alte Richter, die währenddessen zu Besuch sind, lauern ihr begierig auf und bedrängen sie sexuell. Sollte sie schreien und sich wehren, beschuldigen sie Susanna am Ehebruch mit einem jüngeren Mann. Sie setzt sich dennoch zur Wehr und wird aufgrund der falschen Beschuldigungen verurteilt. Kurz vor der Urteilsvollstreckung kann jedoch ein glücklicher Zufall (in mehreren Fassungen verschieden) Susannas Unschuld beweisen und die Schuld auf die beiden Richter lenken. Somit kann Susanna gerettet und die wahren Täter verurteilt werden.

Rembrandt, Rubens, Stanzione und Tintoretto bedienten sich dieser biblischen Vorlage und schufen dahingehend bedeutende Meisterwerke. Besondere Aufmerksamkeit an der Geschichte der Susanna kommt der juristischen Thematik zuteil, da sie der allgemeinen Rechtsprechung eine entscheidende Entwicklung in Richtung der Moderne verhalf.

Beim Palais Sommer geht es an diesen zwei Samstagen eher um die eigene, kreative Inszenierung und Neuschöpfung des Susanna-Stoffes. Wir dürfen deshalb richtig gespannt sein und freuen uns schon sehr auf die künstlerische Neugestaltung und Ausarbeitung des Motivs der Susanna im Bade.

 

Gefördert durch: Familie Metzig