Die Idee, eine große Bilder-Ausstellung im Park zu bauen, begleitet uns schon seit vielen Jahren. Malerei mit anderen Kunstgattungen zusammenzuführen und für die Besucher erlebbar zu machen, hat einen großen Reiz und ermöglicht neue Wahrnehmungen. Und dieses Jahr ist es an der Zeit, diese Idee gemeinsam zu realisieren. Werke eingeladener Künstler der letzten Jahre werden unter freiem Himmel an einer 60m langen Wand ausgestellt. Die Auswahl umfasst Arbeiten der professionellen Künstler (Leitung: Aleko Adamia / Babak Nayebi) als auch die der Autodidakten (Leitung: Uwe Grundmann), die sich in einer gemeinsamen Gruppenausstellung präsentieren.

Die Frage was ist „Wahr, Schön oder Gut“ war zu jeder Zeit für den einzelnen Menschen und für das „Menschsein“ in der Gemeinschaft von elementarer Bedeutung. Der Künstler hat ein Werkzeug in der Hand, was sich dem Geist bzw. der Ratio entzieht und kann vielleicht gerade deshalb anregende Impulse, die im besten Fall berühren, geben. Die Künstler selbst wählen aus, welches Bild von ihnen hängen soll.

Künstlergruppe: Babak Nayebi, Helmut Otto Rabisch, Mandy Friedrich, Maria Mednikova, Michael Dobbelt, Rita Geißler, Roland Gräfe, Aleko Adamia Künstlerische Autodidakten: Andrea Kühl, Birgit Rolletschek, Gabriele Garcia, Siegfried Reball, Uwe Grundmann

Die Ausstellung ist täglich ab 12.00 Uhr für Besucher zu erleben. Nur bei ganz schlechtem Wetter mit strömendem Regen, schützen wir die Bilder und bitten die Besucher wiederzukommen. Es gibt jeden Tag Gelegenheit, mit den Künstlern Gespräche zu führen.