„Tastenlöwe“ Ulugbek Palvanov eröffnet die Reihe „Klaviernacht“ beim Palais Sommer

Außerdem jeweils 20.30 Uhr:

  • Tobias Forster: Jazz mit freier Improvisation
  • Newcomerin Lilly Among Clouds
  • Sarah Ferri mit belgischem Gypsi-Pop, Folk und Swing
  • „Ungezähmte Klassik“ von Philipp Glass und Astor PiazzollaMit dem usbekischen Pianist Ulugbek Palvanov betritt zunächst am Dienstag (8. August) um 20.30 Uhr zugleich der Sieger des Steinway-Wettbewerbs Berlin die Bühne des Palais Sommers. Osteuropäische Komponisten (Chopin, Rachmaninov, Tschaikowsky) dominieren seine Werkauswahl. Aber auch Beethoven und Liszt werden zu hören sein. Junge Meister der Klassik, Otto + Müller Architekten und Pianosalon Kirsten helfen, den Auftritt möglich zu machen.

    Wieder einmal ist Deutschlandradio Kultur Partner der Konzertreihe und wirft seine berühmten „Wurfsendungen“ davor und danach in die grüne Runde.Während Palvanovs Spiel romantischer Übergänge und ungeheurer Fingerfertigkeit ihm den Beinamen „Tastenlöwe“ einbrachten, erwarten das Publikum der Reihe „Klaviernacht“ noch ganz andere Schwergewichte. In den zehn Folgekonzerten des Palais Sommers wird allerhand Virtuoses über Oktaven, Epochen und Genres hinweg geboten, das unter freiem Himmel jeweils um 20.30 Uhr zu genießen sein wird.

    Schon am kommenden Mittwoch (9. August) nimmt Tobias Forster, Pianist und Komponist, auf dem Klavierschemel Platz. Er ebnet nach seiner Interpretation der chromatischen Fantasie und Fuge von Johann Sebastian Bach sowohl dem Jazz als auch eigenen Kompositionen den Weg ins Publikum. Moderierend führt er durch den Abend und schließt mit Improvisationen über Publikumsmotive.In den Pophimmel schwingt sich die absolute Newcomerin „Lilly Among Clouds“ am kommenden Freitag (11. August). Produziert von Udo Rinklin wird die junge Würzburgerin mit der großen Stimme in der Schublade neben Nora Jones, Alanis Morisette und sogar Rihanna gehandelt. Support kommt von der Dresdner Singer-Songwritertin Anja Schubert.

Nadezda Pisareva und Malerei Performance bringen am Donnerstag (10. August) zusammen, was im Rahmen des Palais Sommers zusammen gehört: Klassik und Malerei.

Frederico Albanese (17. August) steht durch den Einsatz von Elektronik zu klassischem Klavier und Cello für „modern meets classic“. Man denkt an Miles Davis, wenn man den Titel seines Albums „The Blue Hour“ hört.

Ebenfalls nostalgisch tritt die belgische Sarah Ferri (24. August)
auf, die sich an den Großen der Filmkomposition, wie Ennio
Morricone, orientiert hat. Mit ihrem Midi-Klavier mischt sie ihre
benötigten Klänge, vom Orchestersound zu Pauken und
Bläsergruppe, nach Bedarf hinzu. Das tiefe Timbre ihrer Stimme tut ein Weiteres, um unverwechselbar zu bleiben.

Weitere Termine der Klaviernacht:

Mit Gerogy Tchaidze (16. August), Maria Burnauva (Klaviernachmittag, 17 Uhr), (27. August), Eleonore Kotlibulatova (25. August) gastieren bereits dekorierte, junge Künstler aus Osteuropa vor der Kulisse des Japanischen Palais.

Auf dem Serata della canzone italiana (26. August) widmen sich Maria Möller und Anna Ryndyk als Stimmduo „L’Anima Lirica“ den schmissigen Hits der Opernliteratur. Die Pianistin Elena Rubinova, selbst gefragte Kammermusikerin, haut für die Beiden in die Tasten.

„Ungezähmte Klassik – Philipp Glass und Astor Piazzolla“ (27. August) verspricht bereits im Titel ein fulminantes Hörerlebnis zum Abschluss der Klaviernacht-Reihe. Entsprechend aufregend- kontrapunktisch agiert das Duo mit Saxophon und Klavier, Andrej Lakisov mit dem Auftaktpianisten Ulugbek Palvanov. Womit sich auch hier der Kreis dieser Hörreise durch die Tastentonalität auf wunderbare Weise für dieses Jahr schließt.

Der Palais Sommer beginnt am 4. August und dauert bis zum 27. August und ist eintrittsfrei. Das ausführliche Programm gibt es unter www.palaissommer.de/programm. Die Besucher werden gebeten, die beiden offiziellen Eingänge am Japanischen Palais oder am Elberadweg zu benutzen und Fahrräder dort abzustellen. An beiden Stellen befinden sich die Palais Sommer Support- Säulen. Hier kann jeder den Fortgang des Festivals mit einem individuellen, finanziellen Obulus unterstützen, getreu dem Motto: Du gibst, was Du kannst.

Spendenkonto des Palais Sommers 2017: Ostsächsische Sparkasse Dresden
Kontonummer: 0221 047 832
BLZ: 850 503 00
IBAN: DE94 8505 0300 0221 0478 32
BIC: OSDDDE81XXX

Schirmherrschaft: Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration
Programmpartner: Deutschlandfunk Kultur, Junge Meister der Klassik, Literaturforum Dresden e.V., Sound of Bronkow, Yoga Kontakt

Unternehmensförderer: Radeberger Brauerei, Deckert & Nitz Steuerberater, Roller Linss & von Waldenfels Rechtsanwälte, JAPO Konzert- und Veranstaltungs GmbH, RENTA Personaldienstleistungen, Dresdner Piano Salon, The Westin Bellevue Dresden, Sound Light Event

F.d.R.d.A.

Sarah von Sachsen
Pressearbeit im Auftrag des Palais Sommer Dresden Zastrow + Zastrow GmbH, Tel.: 0351/899 11-0, vonsachsen@zzdd.de