Die Reihe Palais.Gespräche, die die Macher des größten eintrittsfreien Dresdner Freiluft-Festivals vor zwei Jahren beim Palais Sommer zu etablieren begannen, hat sich inzwischen zu einem nachgefragten Format entwickelt, das anregende und teilweise provokante Themen mit streitbaren Rednern in lauer Luft diskutiert.

Selbstredend hält die Gesellschaft im Winterhalbjahr nicht inne und pausiert mit ihren Themen. Daher trifft es sich, dass die Initiatoren des Palais Sommers für den 9. Oktober 2019 um 19:30 Uhr zu einem weiteren Palais.Gespräch außerhalb der Palais Sommer-Zeit in die Kreuzkirche laden. Die Wahl des Termins ist nicht zufällig und auch der Ort steht in einer bedeutsamen historischen Tradition für freien Diskurs. Fällt der Termin doch auf den Jahrestag der Versammlung der Gruppe der 20 am 9. Oktober 1989, die die Ergebnisse ihrer Gespräche mit den Staatsvertretern in der Dresdner Kreuzkirche mitteilten.

Zu Gast ist der emeritierte und zuletzt an der Universität Kiel tätige Psychologie-Professor Dr. Rainer Mausfeld. In seinem Vortrag, der auf seinem jüngst erschienenen Buch „Warum schweigen die Lämmer“? basiert, behandelt Mausfeld die gegenwärtige soziale Spaltung der Gesellschaft und die Wahrnehmung weiterer „Krisen“ des politischen Systems.

Wohl nie zuvor hat es ein ideologisches System so geschickt verstanden, Dissens ohne Geheimdienste und Panzer so radikal auszutrocknen und zu neutralisieren wie die westlichen kapitalistischen Elitedemokratien mit ihren in mehr als einem Jahrhundert systematisch entwickelten „soft-power“ Methoden.“ (Zitat Prof. Rainer Mausfeld).  Mausfelds These lautet, dass die sozialen Klüfte in der Gesellschaft nicht mehr benannt und von der Elite nicht mehr adressiert werden. So werde der Bevölkerung die eigene Aufmerksamkeit für diese Themen versagt und ihr das Streiten darum genommen. In der Folge würden Missstände nicht mehr in das politische System eingespeist, entsprechend fehlten Herangehensweisen zur Abhilfe oder Lösungsvorschläge.

Im Anschluss an den Vortrag werden Fragen aus dem Publikum entgegengenommen und ein vertieftes Gespräch mit dem Autor und Vortragenden kann beginnen.  

Der Eintritt ist, wie bei den Palais.Gesprächen im Rahmen des Palais Sommers üblich, kostenfrei. Spenden werden gerne entgegengenommen.

Für die Veranstaltung gibt der Palais Sommer eine Spendenempfehlung von 10 Euro.

 

Infos zum Gast Prof. Rainer Mausfeld:

Von 1993 bis zur Emeritierung Professor für Allgemeine Psychologie an der Universität Kiel

1992 – 1993 Professor für Allgemeine Psychologie an der Universität Mannheim

1990 Habilitation an der Universität Bonn

1987 Visiting Research Professor an der University of California at Irvine

1984 Promotion an der Universität Bonn

1979 – 1981 Referent am Institut für Test- und Begabungsforschung der Studienstiftung des deutschen Volkes in Bonn

1969 – 1979 Studium der Psychologie, Mathematik und Philosophie an der Universität Bonn sowie an der Universität Nijmegen, Niederlande

Mausfeld hat sich bereits mit vorhergehenden Veröffentlichungen einen Namen gemacht. Etwa:

„Warum schweigen die Lämmer“?

„Fassadendemokratie und Tiefer Start“

„Die Angst der Eliten“

 

Forschungsschwerpunkte:

Struktur der biologisch vorgegebenen Konzeptformen des Wahrnehmungssystems, auf deren Grundlage physikalische Inputs Bedeutungskategorien aktivieren können. Architekturale Grundlagen der Befähigung zur gleichzeitigen Einnahme multipler mentaler Perspektiven Struktur und computationale Prinzipien interner Kausalanalysen, durch die sich u.a. innenverursachte mentale Aktivitäten von außenverursachten trennen lassen.

F.d.R.d.A.
Sarah von Sachsen
Pressearbeit im Auftrag des Palais Sommer Dresden
Zastrow + Zastrow GmbH, Tel. 0351/899 11-0; vonsachsen@zzdd.de