Wenn das keine ideale Wochenendmischung beim Palais Sommer ist: Parties zur Nacht, tagsüber Konzerte und ein Palais.Gespräch.

Diesmal ist selbst für Babies etwas dabei: Nachdem die Großen bei der Celebrate Life Nacht mit Cocota und DJ Delhi am Freitag (17.08., ab 20 Uhr) die ganze Nacht das Leben gefeiert haben, dürfen die Kleinsten am Samstag (18.08., 15 Uhr) dem ersten Babykonzert des Palais Sommers beiwohnen (beide Veranstaltungen mit dem Partner Sound of Bronkow). Hinter dem Titel „Das Kätzchen auf leisen Pfoten“ verbergen sich musikalische Klang- und Rhythmusproben, bei denen bereits Babies ein Gespür für Bewegung, Klang, Melodie und die Kraft der Musik entwickeln und erfahren können.

Auch die Eltern, die sich dort eingegroovt haben (und vielleicht danach „frei haben“) können sich dem Sommergefühl der Salsa bei der Salsa Sommernacht ab 20 Uhr mit Presion Cubana (Cuba) und der anschließenden Party mit DJ Andres hingeben. Die Party findet erstmalig in der Canaletto Lounge auf dem Hügel im Palais Park statt. Das Konzert wird von O+M Architekten unterstützt, die Party im Anschluss von „Ästhetik in Dresden“ in Kooperation mit El Cubanito.

Der Sonntag (19.08.) geht dann um 11 Uhr etwas beschaulicher los. In Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen, die auch den anschließenden Besuch der Ausstellung „Museum of untold stories“ mit Oberkustos Wolfram Dolz  im Japanischen Palais ermöglichen, liest Dirk Liesemer auf der Palais Wiese aus dem Lexikon der Phantominseln „von Inseln, die es nie gab und Instrumenten und Karten für Expeditionen dorthin“. Entsprechend widmet sich die Führung im Anschluss den Instrumenten des Mathematisch-Physikalischen Salons.

Ebenfalls den Staatlichen Kunstsammlungen ist das neue Motiv der Palais.Verwandlung ab Freitagzu verdanken: An die gesamte Fassadenlänge des Japanischen Palais wird ein Detail  desLandschaftskleides des Kurfürsten Georg I. von Sachsen (1585-1656) (1611) projiziert, das in den Museen der Staatlichen Kunstsammlungen im Original besichtigt werden kann.

Das wahrhaftige Wochenende am Sonntagabend läutet die Band mit dem formidablen Namen „We used to be tourists“ mit dem Support von „Hello Piedpiper“ ein. Das Kölner Quartett hat mit dem wirklich selbst gemachten Album „The Benefit of Doubt“ (dem Nachfolger von „Making Friends with Ghosts“) ein wahrhaft optimistisches, hier und da jedoch auch zu Tränen rührendes Uni-Album eingespielt, das nun live auf die Palais Bühne gehoben wird.

Einmal mehr lohnt der Blick auf den darauffolgenden Montag (20.08.). Dann haben die diesjährigen Diplomanden der Kunstakademie Tbilissi (Georgien) Beka Sakvarelidze, Mariam Shakarashvili, Medea Kedelashvili, Veriko Iobashvili, Nino Qarsamauli, Luka Gugushvili, Mariam Ichkiti, Lika Rusadze unter der künstlerischen Leitung von Aleko Adamia, dem Initiator des neuen „Dresden Pleinair“ bereits Werke fertiggestellt. Sie bauen gemeinsam mit den Künstlern Rita Geißler und Babak Nayebi die Ausstellung Kultur.Synchron auf, die in die Vergabe des Canaletto-Preises mündet.

In der Reihe Palais.Gespräche folgt dann Montagabend ab 20 Uhr, in Kooperation mit dem Maas Verlag, die Diskussion zum Thema: „In Freiheit und Würde?“ mit dem ZDF-Fernsehmoderator und Autor des Buches „Wunderwaffe Wertschätzung“ Tim Niedernolte, der Autorin, Vortragsrednerin und als Coach tätigen Jeanette Hagen und dem bekannten Neurobiologen, Bestsellerautor und Gründer der Potentialentfaltungsakademie Prof. Dr. Gerald Hüther. Sie verhandeln auf der Palais-Bühne letztlich auch ein genuines Palais Sommer-Thema: die persönliche Entwicklung des Menschen – und der Gesellschaft.

Für Fototermine und/oder Interviewwünsche stehen wir Ihnen selbstredend zur Verfügung und nehmen dazu gerne Ihre Anmeldung unter becher@zzdd.de entgegen.

 

F.d.R.d.A.
Sarah von Sachsen
Pressearbeit im Auftrag des Palais Sommer Dresden
Zastrow + Zastrow GmbH, Tel. 0351/899 11-0; vonsachsen@zzdd.de