Datum/Zeit
18.08.2019
16:00

Ort
Park Japanisches Palais
Palaisplatz 11, 01097 Dresden


Lange Nacht der kleinen Verlage

Rahmenprogramm
Lesenacht
Lange Nacht der kleinen Verlage

Es lesen: Felix Kaden, Jens-Uwe Sommerschuh, Patricia Holland Moritz, Daniel Faßbender, Volker Sielaff, Robby Langer und Volker Sielaff 
Musik: Oh alter Knaben Herrlichkeit
Moderation: Katharina Salomo (salomo publishing)

„Der Verleger will Entdecker sein. Er will helfen, neue Werte ans Licht zu fördern, neue Werte zu schaffen.“

Das sagte Samuel Fischer – seines Zeichens einer der bedeutendsten Verleger Deutschlands – bereits 1911. Über einhundert Jahre später hat sich die Buchbranche zwar grundlegend geändert, und einfacher ist die Situation nicht geworden, doch die enthusiastischen, kreativen Kleinverleger(innen) setzen heute noch immer starke Impulse mit ihren Büchern, gehen ihren eigenen Weg, zeichnen sich aus durch die Pflege ihrer Autor(inn)en und ihres Publikums sowie durch ein besonderes Verleger(innen)- Engagement. Sie wollen mit ihren vielfältigen Publikationen zeigen, dass es mehr auf dem Buchmarkt gibt als Konzernverlage und Bestsellerlisten.
Am Sonntag, dem 18. August 2019 sind alle Interessierten ganz herzlich eingeladen, diese Vielseitigkeit zu entdecken, denn dann stellen im Rahmen einer „Langen Nacht der kleinen Verlage“ in Kooperation mit „Shakespeares Enkel – Verlagsbuchhandlung unabhängiger Verlage Dresden“ sechs kreative Verlegerinnen und Verleger sich selbst und in kurzen Lesungen ihre spannendsten Autor(inn)en sowie ein paar ihrer literarischen Besonderheiten vor.

Der Abend wird grandios musikalisch-literarisch von „Oh alter Knaben Herrlichkeit“(Thomas Lautenknecht und Janmaat der Weber) umrahmt.

 Es lesen:

16.30 Uhr: Felix Kaden (Autor und Geschäftsführer TINX-Verlag): „Seelenstriptease“ und andere Lesebühnen-Texte

Der 1989 in Dresden geborene Felix Kaden ist seit 2009 auf Bühnen im deutschsprachigen Raum unterwegs. Als einer der aktivsten deutschsprachigen Slam-Poeten war und ist er von Berlin bis Wien überall aktiv und zu sehen. 2011 qualifizierte sich der in Erlangen lebende Künstler für das Halbfinale der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften. 2015 schaffte er es sogar ins Finale der bayrischen Meisterschaften. Seit 2011 gibt es den Poeten auch abseits von Slam-Bühnen beim Impro-Theater zu sehen. Er zeichnet für zwölf regelmäßige Veranstaltungen im fränkischen Gebiet verantwortlich bzw. mitverantwortlich. Zudem veröffentlichte er 2014 sein erstes eigenes Buch unter dem Titel „Dekadente Wortkaskaden“ im TINX-Verlag. Dies führte auch zum Einstieg in den TINX-Verlag, welchen er seit 2016 als teilhabender Geschäftsführer betreut.

 

17.15 Uhr: Daniel Faßbender (Autor Mirabilis Verlag): „Die weltbeste Geschichte vom Fallen“

Daniel Faßbender ist Journalist und erstellt TV-Beiträge für verschiedene Nachrichtensendungen. Zuvor hat er für eine große Boulevardzeitung geschrieben, Literaturwissenschaft, Politik und Geschichte studiert und als Seemann die Erde umrundet. Er wollte die Welt erst gesehen haben, bevor er Bücher über sie schreibt. Daniel Faßbender lebt in Köln.

In „Die weltbeste Geschichte vom Fallen“ verbringt ein 21-jähriger Roofer einen großen Teil seiner Zeit auf den Dächern von Stockholm auf der Suche nach Weite, nach Licht und Luft, auf der Flucht vor Problemen, vor Zwängen und dem Erwachsenwerden. Das Klettern über Dächer, auf Türme und Brückenpylone bedeutet für ihn Abenteuer und Freiheit. Und über den Dächern von Stockholm begegnen ihm auch die Menschen, die einen Unterschied machen – der kleine, dicke alte Mann, der in einer winzigen Hütte auf dem Dach eines Hauses wohnt, und vor allem Bojana, die er bei der Planung eines Stunts auf dem Fernsehturm trifft. Sie begegnen und verlieben sich in einer großen Selbstverständlichkeit, als wäre es nie anders gewesen. Durch Bojana ist er aber plötzlich auch gezwungen, Verantwortung zu übernehmen und sich einem bitteren Familiengeheimnis zu stellen. Zu viel für ihn. Er flieht zurück in die Höhe und riskiert dabei sein Leben.

 

18 Uhr: Special Guest: Der bekannte Dresdner Lyriker Volker Sielaff liest Gedichte aus seinem neuen Buch „Barfuß vor Penelope“, das im Frühjahr 2020 in der edition AZUR erscheint

 

18.30 Uhr bis 19 Uhr Pause

 

19 Uhr: Patricia Holland Moritz (Programmleiterin Allegria, Autorin Verlag edition krimi): Kurzkrimis „Auf den letzten Drücker“ und „Kemper ermittelt“

Patricia Holland Moritz wurde in Karl-Marx-Stadt – dem heutigen Chemnitz – geboren. Sie arbeitete in Leipzig als Buchhändlerin, verließ dann die DDR und heuerte in Paris als Speditionskauffrau an. Sie studierte später in Berlin Nordamerikanistik und wurde Bookerin für verschiedene Bands, bis sie schließlich in einem großen Verlagshaus landete, in dem sie das Buchgeschäft von der Pike auf erlernte.
Ihre Schreibwelt ist vielseitig: Sie bloggt den „Spirit of Kasimir“ und erhielt für ihren Frankreichroman „Zweisiedler“ (2012) das Arbeitsstipendium des Berliner Senats. Sie ist Co-Autorin der Autobiografie des Leipziger Pfarrers Christian Führer Und wir sind dabei gewesen – Die Revolution, die aus der Kirche kam (Ullstein 2009) und mit Kurzkrimis in vielen Anthologien des Verlags edition krimi vertreten.
Auf ihren zahllosen Veranstaltungen las sie bereits mit renommierten Autoren wie Hakan Nesser, Arne Dahl und Ulrich Wickert.

Zur „Langen Nacht der kleinen Verlage“ im Rahmen des Palais Sommers liest sie ihre Kurzkrimis „Auf den letzten Drücker“ und „Kemper ermittelt“.

 

19.45 Uhr: Jens-Uwe Sommerschuh (Kolumnist und Autor salomo publishing): „Tarantella“

In seinem Stammbaum finden sich eine Sägemüllerin und ein Lokführer, Pfarrer, Kaufleute, Tischler, Schauspieler und eine Versicherungsagentin, doch Jens-Uwe Sommerschuh schreibt. Über Tiere und Menschen, über Kunst und Musik, über Sinn und Unsinn des Lebens – Artikel, Geschichten, Bücher.
In Nordhausen am Harz geboren, lebt er heute abwechselnd in Dresden und auf der Mittelmeerinsel Alicudi.

Zur „Langen Nacht der kleinen Verlage“ im Rahmen des Palais Sommers liest Jens-Uwe Sommerschuh aus seinem neuesten Roman „Tarantella“ (salomo publishing, 2019).

 

20.30 Uhr: Robby Langer (Schauspieler, Musiker und Sprecher) liest für den MONS-Verlag aus Bernhard Kellermann „Ein Spaziergang in Japan“

Der MONS-Verlag aus Dresden hat die Novelle von Bernhard Kellermann „Ein Spaziergang in Japan“ in schöner Ausgabe neu verlegt. Der Dresdner Schauspieler und Musiker Robby Langer nimmt sich zur „Langen Nacht der kleinen Verlage“ dieses wunderbaren Reiseberichtes an.

Robby Langer wurde 1961 in Saalfeld/Thüringen geboren, wuchs aber in Dresden auf. Nach Abitur und Studium der Kulturwissenschaft arbeitete er zunächst als Veranstalter, seit 1991 ist er freiberuflich als Schauspieler, Musiker und Sprecher tätig. 1985 war er Mitbegründer der freien Theatergruppe „statt-theater FASSUNGSLOS“ und tourte damit ab 1990 durch ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz. Parallel dazu arbeitet er als Schauspieler und/oder Musiker in verschiedenen Theatern oder freien Projekten, u. a. am Societaetstheater Dresden, Staatsschauspiel Dresden, Komödie Dresden, Theater Junge Generation, Hoppes Hoftheater u. v. a. Er spielt als Musiker in verschiedenen Bands, arbeitet als Sprecher für Hörspiele und Hörbücher, liest in der Yenidze Dresden Märchen und moderiert Veranstaltungen. Seit 2013 ist er als Richard Wagner bei den Richard-Wagner-Spielen in Graupa zu sehen.

 

Musikalisch umrahmt wird die „Lange Nacht der kleinen Verlage“ von „Oh alter Knaben Herrlichkeit“.

Spendenempfehlung 15 €

 

Unterstützt durch VON ARDENNE
In Kooperation mit Shakespeares Enkel

Die Musik vor und nach der Veranstaltung und die Wurfsendungen werden zusammengestellt von Deutschlandfunk Kultur. Mit den Wurfsendungen werden unsere Gäste jeden Abend für ein paar Minuten in die kurzweilige, unterhaltsame und skurrile Welt des Minihörspiels entführt.

Web Tinx Verlag | Web Mirabilis Verlag | Web Verlag Ille & Riemer

Web Patricia Holland Moritz | Web salomo publishing | Web Acabus Verlag

Web Oh alter Knaben Herrlichkeit

Yogamatten, Decken und Liegestühle können am Kulturcounter im Park ausgeliehen werden.