KLAVIERNACHT | ERÖFFNUNG PALAIS SOMMER
Anton Saris / Tenor (NL) und Irina Roden / Piano (UKR)

Romantische Lieder von F. Schubert, E. Coates und R. Quilter beim Sonnenuntergang am Elbufer.

Der Tenor Anton Saris absolvierte seine Gesangsausbildung am Königlichen Konservatorium in Den Haag.

Anton Saris hat als Solist mit vielen bekannten Opernensembles und Orchestern zusammenge-arbeitet, zum Beispiel: Radio Filharmonisch Or- kest, Brabants Orkest, Noord Nederlands Orkest, Bochumer Symphoniker, Philharmonie Südwest- falen, Oldenburger Staatsorchester, Staatsor-chester Halle, Neue Elblandphilharmonie, Flämische Oper (Antwerpen), Staatsoper Bourgas, Opera Zuid (Maastricht), Opera Amsterdam, Hoofdstad Operette (Amsterdam), Teatro Calderon (Valladolid), VARA-matinee und Oklahoma Mo- zart Festival.

Anton Saris sang in einer Produktion der „Festivale d`Ambronay” anlässlich einer Europatour die Rolle des Joabel in „David et Jonathas“ von M.A. Charpentier u.L.v. William Christie wonach er eingeladen wurde, den Aeneas in „Dido und Aeneas“ von H. Purcell in Ambronay und an der Opera Comique in Paris zu singen.

Die Mitwirkung als Eisenstein in „Die Fledermaus“ führte ihn anlässlich des Oklahoma Mozartfestivals nach New York. Im November 2001 debütierte er als Tenorsolist in „Symphonie Nr. 9“ von Ludwig van Beethoven mit der Beethovenakademie u.L.v. Jan Caeyers in Antwerpen. Daraufhin wurde er eingeladen, das- selbe Stück mit den Stuttgarter Philharmonikern und den Bochumer Philharmonikern zu singen. Seitdem sang er u.a. Florestan in „Fidelio“, Rodolfo in „La Bohème“, , Kalaf, Idomeneo, Erik in „Der fliegende Holländer“, „Lohengrin“ 3. Akt und „Die Walküre“ 1. Akt u.L.v. Kenneth Montgomery.

Weiterhin sang er das Tenorsolo in Puccinis „Messa di Gloria“, Mahlers „Lied von der Erde“, Haydns „Die Schöpfung“ , Elgars „Dream of Gerontius“, Dvořáks „Stabat Mater“, im „Vater Unser“ von Leos Janácek, in Beethovens „Messe in C” sowie „9. Symphonie”, Mozarts „Krönungsmesse”, Haydns „Paukenmesse”, Schuberts „Messe in B” sowie in Händels „Ode for St. Cecilia’s day“. Im Jahre 2006 machte er eine Tournee durch Dänemark, Deutschland und die Schweiz als Graf Zedlau in „Wiener Blut“ mit dem Operetten-Theater Hannover und gastierte mit der gleichen Operettenpartie an der Düsseldorfer Operette. Aufnahmen machte er u.a. für TF 1, NOS, Vara, YLE und Naxos.

Kürzlich sang er Florestan in „Fidelio“ am Bad Hersfelder Festspiele , Rodolfo in „La Bohème“ und Eisenstein in „Die Fledermaus“ mit den Internationale Operaproducties (Amster- dam), mit den Noord Nederlands Orkest (Gro- ningen) und Opernhaus Vaasa (Finnland) und bekam von der Staatsoper in Izmir eine Einladung für die Hauptrolle in „Idomeneo“.

Pianistin Irina Roden, mehrfach preisgekrönt, hat ihren Kindheitstraum verwirklicht: im Land von Bach und Beethoven zu leben und zu spielen. In Deutschland hat sie ihre zweite Heimat gefunden und setzt hier nun als deutsche Pianistin ihre Laufbahn erfolgreich fort. Bereits mit acht Jahren ist sie mit einem Sinfonieorchester in Ukraine  aufgetreten. Während des Studiums an Musikhochschulen Ukraine und  Deutschland wurde sie u.a. durch die Stiftung des ukrainischen  Präsidenten sowie die    Baden-Württemberg Stipendium gefördert. Studium Odessa Ukraine ,Freiburg i. Breisgau Deutschland in den Fächern Klavier, Orgel  mit Vollstipendium (mit Auszeichnung).

Danke an den Piano Salon Kirsten

Die Musik vor und nach der Veranstaltung und die Wurfsendungen werden zusammengestellt von Deutschlandfunk Kultur. Mit den Wurfsendungen werden unsere Gäste jeden Abend für ein paar Minuten in die kurzweilige, unterhaltsame und skurrile Welt des Minihörspiels entführt.

Programmpartner Junge Meister der Klassik | unterstützt durch CG Gruppe

 

Yogamatten, Decken und Liegestühle können am Kulturcounter im Park ausgeliehen werden. 


Das eintrittsfreie Festival Palais Sommer wird vor allem durch die Spenden der Besucher möglich. Hilf dabei, noch mehr tolle Künstler nach Dresden zum Palais Sommer zu holen und unterstütze dein Festival: Sende eine SMS mit dem Kennwort PALAISSOMMER an die 81190 und spende ganz einfach 10 Euro. Oder nutze unser Online-Formular – vielen Dank für deine Unterstützung!