Datum/Zeit
17.08.2020
19:00

Ort
Park Japanisches Palais
Palaisplatz 11, 01097 Dresden

Palais.Gespräche
Wie leben wir morgen? Eine neue Erde?

Das Wirtschafts- und Finanzsystem ist aus den Fugen, die Gesellschaft ist gespalten und gefangen in einem „Angstmodus“. Wichtige Zukunftsfragen wie Krieg und Frieden, Klima, Beseitigung von Hunger und Armut oder direkte Demokratie gehen aktuell fast unter. Befinden wir uns mitten in einer globalen Transformation auf vielen Ebenen? Welche Chancen für eine Weiterentwicklung des Gemeinwesens gibt es? Was kann der Einzelne tun? Wie kann eine Welt von morgen aussehen, in der das Gemeinwohl von allen Lebewesen als Teil der großen Gesamtheit „Natur / Erde“ im Zentrum allen Tuns steht?

Im Gespräch: 

Christian Felber
Daniela Dahn
Jörg Polenz
Ellen Kühn
Moderation: Jan Witza

Christian Felber

Mag. Christian Felber ist international gefragter Referent, zeitgenössischer Tänzer, Hochschullehrer und Autor mehrerer Wirtschaftsbestseller („This is not economy“, „Gemeinwohl-Ökonomie“, „Ethischer Welthandel“). Der Titel „Geld. Die neuen Spielregeln“ wurde als Wirtschaftsbuch des Jahres 2014 ausgezeichnet, die „Gemeinwohl-Ökonomie“ 2017 mit dem ZEIT-Wissen Preis. Felber initiierte den Aufbau der „Genossenschaft für Gemeinwohl“ und der „Gemeinwohl-Ökonomie“. Der 1972 geborene Salzburger studierte Spanisch, Psychologie, Soziologie und Politikwissenschaft in Madrid und Wien, wo er heute lebt. Mehr zur Gemeinwohl-Ökonomie hier.

Daniela Dahn

Daniela Dahn ist Schriftstellerin und Publizistin. Sie war Gründungsmitglied des „Demokratischen Aufbruchs“ und hatte mehrere Gastdozenturen in den USA und Großbritannien. Bislang sind elf Essay-Bücher erschienen, zuletzt „Wir sind der Staat!“ und „Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute“. Weitere Informationen unter www.danieladahn.de.

©VIADATA/ Holger John

Jörg Polenz

Jörg Polenz studierte Kulturwissenschaften in Meißen (Fachschule), ist Mitgründer verschiedener Festivals (Filmfest Dresden, Filmnächte Dresden-Chemnitz und Palais Sommer). Heute leitet er das Festival Palais Sommer und engagiert sich in der Gemeinwohl-Ökonomie.

Ellen Kühn

Ellen Kühn, geboren in Pirna, besucht seit 2017 das Evangelische Gymnasium für Gesundheit und Soziales. Sie hat von 2013 bis 2020 beim Jugendchor TenSing Pirna mitgemacht, Chorsätze geschrieben, mit dem Chor eingeübt und war aktives Mitglied des Leitungsteams. Bei TS wird sich ein ganzes Schuljahr mit Chor, Band, Tanz und Theater auf eine selbstgestaltete Bühnenshow hingearbeitet. 2018 flog sie als Gruppenleiterin mit einem Teil des Chores nach Norwegen zum Gründerfestival von TenSing (Spekter Festival).
Weiter hat sie sich viel in der evangelischen Jugend engagiert. Dort leitete Ellen mit einem Leitungsteam die Junge Gemeinde. 2019 half sie bei der kreativen Gestaltung des Eschdorfer Jugendfestes.
Ende August wird Ellen für einen Freiwilligendienst nach Dublin ziehen und wenn mit Corona alles halbwegs gut verläuft einen eigenen Jugendchor bekommen.
Weiterhin interessiert sie sich sehr für Feminismus, Flüchtlingsarbeit und hofft immer, dass sie mit ihrem Wirken zu einer offeneren und toleranteren Gesellschaft beitragen kann.

Jan Witza

Jan Witza ist in Hessen geboren, in Baden-Württemberg sowie in Niedersachsen aufgewachsen und seit 18 Jahren in Sachsen zu Hause. Dort arbeitet er als Referent für gesellschaftspolitische Jugendbildung für die Evangelische Jugend in Sachsen. Häufig versucht er dabei, Politik für junge Menschen zu interessieren und umgekehrt. So lässt er sich beispielsweise im Podcast Sächsische Verhältnisse die besondere Situation im Freistaat von seinen Gästen erklären und begibt sich auf Spurensuche. Als Moderator arbeitet er kompetent und unterhaltsam mit dem Blick für das Wesentliche. Er trinkt Kaffee und ist leidenschaftlich gerne Mensch.

unterstützt durch Sächsische.de


Die Musik vor und nach dem Konzert und die Wurfsendungen werden zusammengestellt von Deutschlandfunk Kultur. Mit den Wurfsendungen werden unsere Gäste jeden Abend für ein paar Minuten in die kurzweilige, unterhaltsame und skurrile Welt des Minihörspiels entführt.

Die Musik zur künstlerischen Gestaltung der Fassadenillumination des Japanischen Palais hat der Dresdner Künstler Jan Heinke eigens für unser Festival komponiert und arrangiert. Danke dafür!

Yogamatten, Decken und Liegestühle können im Park ausgeliehen werden.