Wenn der Mensch den Menschen braucht…

Schon lange vor „Corona“ hat die staatlich geprüfte und zugelassene Dresdner Psychotherapeutische Heilpraktikerin Sabine Iris Simon bei der Arbeit in ihrer Therapie- und Coachingpraxis Folgendes festgestellt:

  • Es gibt in dieser Zeit eine extreme Zunahme von Depressions-, Angst-, Stress- und Burnout-Patientinnen und -Patienten, welche (schon seit Jahren) keine zeitnahe Aufnahme in kassenzugelassenen Psychiatrieeinrichtungen bzw. Psychotherapiepraxen mehr finden (entsprechende Wartezeiten zur Aufnahme aktuell bis zu einem dreiviertel Jahr).
  • Des Weiteren gibt es eine massive Zunahme suizidgefährdeter Patientinnen und Patienten, welche nicht mehr angemessen in entsprechende Kliniken eingewiesen werden können.

Das Praxisklientel besteht zunehmend aus dem üblichen, besonders krisenanfälligen Patientenkreis: alleinerziehenden Müttern oder Vätern, manchmal in den Alkohol abgerutschten Solo-Selbständigen, alten und kranken Menschen, pflegenden Angehörigen, jungen Drogenkonsumentinnen und -konsumenten etc.

Diese Menschen kommen oft auf Empfehlung anderer Menschen in die Praxis und können sich zumeist eine Psychotherapie auf eigene Kosten nicht wirklich leisten. Aufgrund ihrer besonderen Notsituation können sie jedoch auch nur selten erfolgreich in ‚andere’, nicht mit uns als Person in Verbindung stehende Hilfsangebote (wie z.B. Selbsthilfegruppen der Stadt) vermittelt werden (Höherschwelligkeit durch fehlenden Vertrauensvorschuss in gänzlich fremde Menschen oder Einrichtungen).

Der Ansatz ist hier:

  • die stabilisierende Beratung und Einzel-Psychotherapie, um zunächst die akute Krise zu entschärfen
  • die Bildung entsprechender Therapie- und Selbsthilfegruppen, um den Betreuungsaufwand zu minimieren und Hilfe zur Selbst- bzw. gegenseitigen Hilfe zu organisieren
  • die Organisation entsprechender Kurse zum Thema Selbstfürsorge (Ernährung, Bewegung, Entspannung, Gesundheit etc.)
  • sowie die Anleitung und Unterstützung der Menschen beim Thema Gemeinschaftsbildung (inkl. entsprechender Schwerpunktthemen wie gewaltfreier Kommunikation etc.)

In der Arbeit mit den Menschen stützen sie sich auf umfangreiche Fachausbildungen, wie z.B. die Körperorientierte Psychotherapie und Traumatherapie, oder auch auf das weite Feld der Klangtherapie in Form von Klangmassagen, Touch-In-Sound-Behandlungen (einer Kombination aus Klangmassage und Gesichts-, Fuß- oder Rückenmassage) und Klangmeditationen/Klangreisen, wobei die speziell darin ausgebildete Klangtherapeutin auf fünfzehn Jahre klinische Erfahrung zurückgreifen kann.

Es gibt einerseits viele gute, hervorragend ausgebildete Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker und Freie Psychotherapeutinnen und -therapeuten, die oft die letzte „Anlaufstelle“ sind, wenn eine Krise ins Haus und kein kassenzugelassener Therapeut hilfreich zur Verfügung steht. Andererseits sind diese freien Praxen dann auf Privathonorare angewiesen, was sich ein Mensch in Not eben zunehmend immer weniger „leisten“ kann. In solchen Fällen arbeiten sie auch schon mal „pro bono publico“.

“Die Förderung unserer Arbeit durch den Palais Sommer ist ein Segen, erlaubt sie es uns doch aktuell, mehr Menschen als üblich mit unserem Tun hilfreich zu begleiten, wobei im Mittelpunkt unserer Arbeit mit den Menschen immer die Suche nach einer Antwort auf die große Lebensfrage steht: Wer bin ich? Und wir im besten Falle gemeinsam mit unseren Klientinnen und Klienten spürend der immerwährenden Aufforderung des Universums folgen, die da lautet: Erkenne dich selbst!”

Sabine Iris Simon, 2021

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner