Datum/Zeit
18.07.2021
19:30 - 21:00

Ort
Park Japanisches Palais
Palaisplatz 11, 01097 Dresden

Konzerte im Park
Gute Besserung Lucas Laufen, danke & herzlich Willkommen Classic Water!

Dir gefällt der Palais Sommer und du schätzt die Idee dahinter? Unterstütze uns mit deiner Spende! Wir empfehlen für diese Veranstaltung einen freiwilligen Beitrag in Höhe von 15 Euro.

Leider muss Lucas Laufen krankheitsbedingt kurzfristig sein morgiges Konzert auf dem Palais Sommer verschieben. Glücklicherweise haben wir aber schon einen Ausweichtermin finden können: Lucas spielt jetzt bei uns gemeinsam mit GRETA am 18. August. Und noch viel mehr: der australische Folkmusiker wird mit Unterstützung der KdFS der erste Musician in Residence auf dem Palais Sommer. Im August wird er für 10 Tage hier bei uns in Dresden sein. Am morgigen Sonntag spielt nun ganz kurzfristig stattdessen die tolle Folk- und Indierock-Band Classic Water aus Holland.

Mit dem Musician in Residence Programm möchten wir in Form eines 10-tägigen Stipendium-Aufenthaltes hier in Dresden und auf dem Palais Sommer einen kreativen Prozess initiieren und begleiten, Kollaborationen zwischen internationalen und lokalen Musiker*innen und Kreativschaffenden anstoßen, interdisziplinären künstlerischen Austausch erforschen und euch, das Publikum, auf talentierte junge Musiker*innen aufmerksam machen, indem wir sie auf ihrem Weg ein Stück weit begleiten. Wir freuen uns sehr, Lucas Laufen dafür gewonnen zu haben und wünschen ihm natürlich zunächst einmal gute Besserung. Wir freuen uns auf seinen Auftritt hier am 18. August und auf die gemeinsame Zeit mit ihm auf dem Palais Sommer.

Lucas Laufens Musik kann mit einer Art von Therapie verglichen werden. Seine zarte Folk Komposition entführt den Zuhörer mühelos von jeglichem Stress, Kummer und Sorgen. Düstere Falsett-Melodien, gepaart mit flirrenden Gitarren in elementaren Orchestrierungen, die sich sehnen und eintauchen, lassen uns innehalten, durchatmen und dem täglichen Lärm entfliehen. Aufgewachsen in der kleinen Fischerstadt Port Lincoln in Australien, war Lucas bereits im Alter von acht Jahren ein leidenschaftlicher Pianist und mit 10 Jahren ein begeisterter Trompeter. Aber erst als Teenager entdeckte er die akustische Gitarre und begann eine tiefe und einzigartige Leidenschaft für das Songwriting zu entwickeln.

Lucas’ musikalische Erzählung verkörpert die Dichotomie der beiden Welten, in denen er lebt, und verbindet die Küsten Poesie der wilden australischen Landschaft mit der reichen Geschichte des europäischen Kontinents, den er nun sein Zuhause nennt. Der australische Songwriter, der jetzt in Berlin lebt, veröffentlichte Anfang 2016 seine Debüt-EP “Goodbye” im Eigenverlag. Die Veröffentlichung war ein wichtiger Meilenstein für den jungen Künstler, da er sein Kleinstadtleben in Australien für die deutsche Hauptstadt auf der anderen Seite der Welt hinter sich ließ. Als unglaublich engagierter und hart arbeitender Künstler tourte Lucas seit seiner Landung in Europa ausgiebig durch den Kontinent. Er baute sich ein treues Publikum auf, spielte über 300 Shows, darunter ein Live At Heart Showcase, und unterstützte Künstler wie Hollow Coves, Julia Jacklin, Paul Dempsey und Billie Marten.

2018 reiste Lucas nach Neuseeland, um sein Debütalbum “I Know Where Silence Lives” mit dem Produzenten Ben Edwards (Marlon Williams, Julia Jacklin, Aldous Harding) aufzunehmen. Kurz nach der Fertigstellung des Albums unterschrieb Lucas beim Berliner Label Embassy of Music (Björk, Ásgeir, Passenger), mit dem er anschließend im Dezember 2019 sein Debütalbum veröffentlichte. Das Album erhielt breite Radio- und Redaktionsunterstützung in Frankreich und Australien, neben deutscher Radio Unterstützung von Flux FM, Radio Eins, Deutschlandfunk und HR2, sowie drei Deezer Editorial Playlist Spots und ein TIDAL Rising Cover Artist Feature

Facebook I Instagram I Spotify

Classic Water (NL)

Classic Water klingen nach staubige Landstraßen, menschenleeren Dörfern und mehr als einer Prise Nostalgie. Im Zentrum der Band stehen die surrealen Texte des Songwriters Tom Gerritsen zwischen zart verflochtene Gitarrenmelodien und kurzen Ausbrüchen von Rock ‘n‘ Roll. Gerritsen hat unter dem wunderschönen Namen T. S. Eliot Appreciation Society gut 180 Konzerte in ganz Europa gespielt. Das Debütalbum seiner neuen Band Classic Water, die er nach einem Gedicht von David Berman (Silver Jews, Purple Mountains) benannt hat, wurde von Stacy Parrish (T Bone Burnett, Alison Krauss & Robert Plant) produziert und in einem schwedischen Landhaus aus dem 14. Jahrhundert aufgenommen.

Facebook I Instagram I Spotify

unterstützt durch Sächsische.de
Programmpartner Loose Notes

Copyright Titelbild: Jordan Kirk


Die Musik vor und nach dem Konzert und die Wurfsendungen werden zusammengestellt von Deutschlandfunk Kultur. Mit den Wurfsendungen wirst du jeden Abend für ein paar Minuten in die kurzweilige, unterhaltsame und skurrile Welt des Minihörspiels entführt.

Die Musik zur künstlerischen Gestaltung der Fassadenillumination des Japanischen Palais hat der Dresdner Künstler Jan Heinke eigens für unser Festival komponiert und arrangiert. Danke dafür!

Yogamatten, Decken und Liegestühle können im Park ausgeliehen werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner