Datum/Zeit
26.07.22
19:30 - 21:00

Ort
Ostra-Dome
Zur Messe 9 a, 01067 Dresden

Konzert
John Blek & The Embers Ensemble (IRL)

Dir gefällt der Palais Sommer und du schätzt die Idee dahinter? Unterstütze uns als Mitglied im Comuneo-Freundeskreis oder mit deiner Spende! Wir empfehlen für diese Veranstaltung einen freiwilligen Beitrag in Höhe von 15 Euro.

Um John Blek in 2021 zu verstehen, muss man zurückblicken auf das Jahr 2017, das er zu großen Teilen entkräftet und von einem mysteriösen Leiden ans Bett gefesselt in Krankenhäusern verbrachte. Eine Akustikgitarre und ein, wie er selbst sagt, „kleiner Rest Stimme“ als einzige Begleiter zwischen Stumpfsinn, Schmerz und Fiebertraum. Dort entstand der Gedanke eines Vier-Alben-Zyklus über die Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft. Noch im Krankenhaus, zwischen fiependen und röchelnden Maschinen, nahm er die ersten Demos auf und hat mit seinem Songwriting seither nie wieder nachgelassen.

Er verfeinert seinen Ansatz mit jedem Album, sucht sich für jede Recording-Session neue Kollaborateur*innen und arbeitet sich tief hinein in Themen, Motive und Gedanken. Es geht dabei nicht um große stilistische Sprünge, sondern um eine ganz profunde Essenz seines eigenen Songwritings, um Poesie und Wahrheit, um Schönheit und Kunstfertigkeit. Mit „Catharsis“ entstand ein erstes Album voller nautischer Motive, verwoben mit Gedanken zu Heilung und Resilienz. Jetzt erscheint mit „Of Ether & Air“ Bleks Betrachtung der gleichzeitigen Leichtigkeit und Schwere der uns umgebenden Atmosphären und der dem Mensch innewohnenden Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit. Sein luftiges Album. Der Abschluss dieses Zyklus. Das Meer lässt ihn auch dort nicht los. Einer von vielen nahezu perfekten Songs auf „Ether…“ trägt den Titel „Cormorant“ und handelt von einem Fischer, der für viele Monate auf See seine geliebte Frau und sein ungeborenes Kind zurücklässt, um seinem Beruf nachzugehen. Vermutlich liegt das an der schroffen Küste seiner irischen Heimatstadt Cork, der er nie den Rücken gekehrt hat.

Er spielt hier mit Cheyenne Mize (Bonnie ‚Prince‘ Billy), Kris Drever (Lau) und dem Pianisten und BBC Jazz Award Gewinner Kit Downes, nachdem auf den Vorgängeralben unten anderen Joan Shelley, Mick Flannery und Matthew Berrill zu hören waren.

Facebook | Instagram | Spotify

Programmpartner: Loose Notes
Copyright: Fionn Hennessy Hayes


Die Musik vor und nach dem Konzert und die Wurfsendungen werden zusammengestellt von Deutschlandfunk Kultur. Mit den Wurfsendungen wirst du jeden Abend für ein paar Minuten in die kurzweilige, unterhaltsame und skurrile Welt des Minihörspiels entführt.

Yogamatten, Decken und Liegestühle können vor Ort ausgeliehen werden.

Language
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner