Datum/Zeit
16.07.2021
19:30 - 21:00

Ort
Park Japanisches Palais
Palaisplatz 11, 01097 Dresden

Klassiknacht
“Der Dreispitz” | Ensemble Mediterrain & Ahmad Mesgarha

Dir gefällt der Palais Sommer und du schätzt die Idee dahinter? Unterstütze uns mit deiner Spende! Wir empfehlen für diese Veranstaltung einen freiwilligen Beitrag in Höhe von 15 Euro.

Programm: Manuel de Falla: “Der Dreispitz”, Bearbeitung von Bruno Borralhinho für Erzähler und Kammerorchester
Musikalische Leitung: Bruno Borralhinho
Erzähler: Ahmad Mesgarha
Konzept & Dramaturgie: Bruno Borralhinho & Ahmad Mesgarha

Das renommierte Ensemble Mediterrain kehrt zum Palais Sommer zurück, diesmal zum Eröffnungskonzert und in Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Ahmad Mesgarha. Auf dem Programm steht das absolute Debüt eines der populärsten Werke des spanischen Komponisten Manuel de Falla, “Der Dreispitz”, nun in ein Melodram verwandelt und vom Portugiesen Bruno Borralhinho für Kammerorchester bearbeitet. Lasse dich von einer echten noche española unter dem Dresdner Himmel begeistern!

Ensemble Mediterrain, © Dresdner Philharmonie

Das ENSEMBLE MEDITERRAIN ist eine 2002 in Berlin gegründete Kammermusikformation, deren Hauptziel die Verbreitung und Förderung der Musik aus den Mittelmeerländern bzw. aus dem Mittelmeer-Kulturraum ist. Dies gelingt zum Beispiel sehr erfolgreich durch die Kombination dieser Musik mit großen Klassikern der mitteleuropäischen Komponisten. Ihr künstlerischer Werdegang beinhaltet bereits Auftritte in Konzertsälen und Festivals von internationalem Rang – unter anderem in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Schweiz, Türkei, Bosnien Herzegovina, Chile, Peru, Uruguay, Argentinien, Brasilien und Südkorea. Vom Palau de la Música in Barcelona bis zum Teatro Oriente in Santiago de Chile, vom Berliner Konzerthaus bis zum Teatro Municipal in São Paulo, vom Pariser Salle Gaveau bis zu Sarajevos Internationalen Musikfestspielen, die Interpretationen des EM werden von Publikum und Presse gleichermaßen hochgelobt. Das EM besteht aus Gastmusikern führender deutscher Orchester und so flexibel und vielfältig wie die Besetzung – sie reicht vom Trio bis zum Kammerorchester – sind auch die Programme: Das EM hat bereits über 140 Werke aufgeführt und neben Komponisten wie Mozart, Beethoven, Schubert, Debussy oder Strawinsky setzt sich das EM außerdem auch für moderne Musik ein. Dies zeigt sich in der engen Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten verschiedenster Länder sowie insgesamt 9 dem Ensemble gewidmete Kompositionen. Im Jahr 2006 erschien bei dem österreichischen Label CCR die erste CD mit dem Ensemble gewidmeten Originalwerken junger portugiesischer Komponisten. Beim Label Dreyer&Gaido und in Koproduktion mit Deutschlandradio erschien im Juni 2009 eine weitere CD mit der Weltpremiere der berühmten Suite Española op.47 von Isaac Albéniz in der Fassung für Kammerensemble sowie Beethovens Septett op.20. Weitere Aufnahmen und Konzerte des EM sendeten u.a. Deutschlandradio Kultur, Antena 2 (Portugal), Rádio USM (Chile), ORF (Österreich), Rádio Clásica – RNE (Spanien), Catalunya Musica (Spanien) und UER (Europäische Rundfunkunion).

 

AHMAD MESGARHA wurde 1963 in Berlin geboren. Er studierte an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig und ist seit 1990 im Ensemble des Staatsschauspiels Dresden. Hier spielte er u. a. Frank N. Furter in der “Rocky Horror Show” (Regie: Klaus Dieter Kirst), den Prinzen in Lessings “Emilia Galotti” (Regie: Hasko Weber), Sultan Saladin in Lessings Nathan Der Weise (Regie: Holk Freytag), die Titelfigur in Molières “Der Menschenfeind” (Regie: Klaus Dieter Kirst), den Mephistopheles in Goethes “Faust” I + II, Hendrik Höfgen in Klaus Manns “Mephisto” (beides in der Regie von Holk Freytag) sowie in Stefano Massinis “Lehman Brothers” (Regie: Stefan Bachmann). Zuletzt stand er u. a. als Selicour in Schillers “Der Parasit oder die Kunst sein Glück zu machen” (Regie: Stefan Bachmann) und in der Romanadaption von Christa Wolfs “Der geteilte Himmel” (Regie: Tilmann Köhler), als Staatsanwalt Zorn in Dürrenmatts “Die Panne” sowie als Geheimrat Eduard Tobler in Erich Kästners “Drei Männer im Schnee” (Regie: Peter Jordan/Leonhard Koppelmann) auf der Bühne. 2004 wurde er mit dem Erich-Ponto-Preis ausgezeichnet. Im Dezember 2018 erschien das Album „Winterreise“, welches er gemeinsam mit dem Dresdner Ensemble TriOzean produziert hat.

 

unterstützt durch Sächsische.de

 

Copyright Titelbild: Ensemble Mediterrain


Die Musik vor und nach dem Konzert und die Wurfsendungen werden zusammengestellt von Deutschlandfunk Kultur. Mit den Wurfsendungen wirst du jeden Abend für ein paar Minuten in die kurzweilige, unterhaltsame und skurrile Welt des Minihörspiels entführt.

Die Musik zur künstlerischen Gestaltung der Fassadenillumination des Japanischen Palais hat der Dresdner Künstler Jan Heinke eigens für unser Festival komponiert und arrangiert. Danke dafür!

Yogamatten, Decken und Liegestühle können im Park ausgeliehen werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner