Mit unserem neuen Musician in Residence-Programm möchten wir in Form eines 10-tägigen Stipendium-Aufenthaltes hier in Dresden und auf dem Palais Sommer einen kreativen Prozess initiieren und begleiten, Kollaborationen zwischen internationalen und lokalen Musikerinnen und Musikern sowie Kreativschaffenden anstoßen, interdisziplinären künstlerischen Austausch erforschen und euch, das Publikum, auf talentierte junge Musikerinnen und Musiker aufmerksam machen, indem wir sie auf ihrem Weg ein Stück weit begleiten.

Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr den australischen Singer-Songwriter Lucas Laufen dafür gewonnen zu haben und auf die gemeinsame Zeit mit ihm auf dem Palais Sommer. Auftreten wird Lucas Laufen auf dem Palais Sommer am Mittwoch, 18. August 2021, gemeinsam mit der dänischen Synthpop-Newcomerin GRETA.

Lucas Laufen 

Lucas Laufens Musik kann mit einer Art von Therapie verglichen werden. Seine zarte Folk Komposition entführt den Zuhörer mühelos von jeglichem Stress, Kummer und Sorgen. Düstere Falsett-Melodien, gepaart mit flirrenden Gitarren in elementaren Orchestrierungen, die sich sehnen und eintauchen, lassen uns innehalten, durchatmen und dem täglichen Lärm entfliehen.

© Jordan Kirk

Aufgewachsen in der kleinen Fischerstadt Port Lincoln in Australien, war Lucas bereits im Alter von acht Jahren ein leidenschaftlicher Pianist und mit 10 Jahren ein begeisterter Trompeter. Aber erst als Teenager entdeckte er die akustische Gitarre und begann eine tiefe und einzigartige Leidenschaft für das Songwriting zu entwickeln.

Lucas’ musikalische Erzählung verkörpert die Dichotomie der beiden Welten, in denen er lebt, und verbindet die Küsten Poesie der wilden australischen Landschaft mit der reichen Geschichte des europäischen Kontinents, den er nun sein Zuhause nennt. Der australische Songwriter, der jetzt in Berlin lebt, veröffentlichte Anfang 2016 seine Debüt-EP “Goodbye” im Eigenverlag. Die Veröffentlichung war ein wichtiger Meilenstein für den jungen Künstler, da er sein Kleinstadtleben in Australien für die deutsche Hauptstadt auf der anderen Seite der Welt hinter sich ließ. Als unglaublich engagierter und hart arbeitender Künstler tourte Lucas seit seiner Landung in Europa ausgiebig auf dem Kontinent. Er baute sich ein treues Publikum auf, spielte über 300 Shows, darunter ein Live At Heart Showcase, und unterstützte Künstler wie Hollow Coves, Julia Jacklin, Paul Dempsey und Billie Marten. 2018 reiste Lucas nach Neuseeland, um sein Debütalbum “I Know Where Silence Lives” mit dem Produzenten Ben Edwards (Marlon Williams, Julia Jacklin, Aldous Harding) aufzunehmen. Kurz nach der Fertigstellung des Albums unterschrieb Lucas beim Berliner Label Embassy of Music (Björk, Ásgeir, Passenger), mit dem er anschließend im Dezember 2019 sein Debütalbum veröffentlichte. Das Album erhielt breite Radio- und Redaktionsunterstützung in Frankreich und Australien, neben deutscher Radio Unterstützung von Flux FM, Radio Eins, Deutschlandfunk und HR2, sowie drei Deezer Editorial Playlist Spots und ein TIDAL Rising Cover Artist Feature .

Wie viele andere auch, hat die COVID 19-Pandemie Lucas’ ausgiebiges Touren eine Zeit lang gestoppt. Der Songwriter hat seinen Fokus jedoch wieder ins Studio verlagert und bereitet derzeit sein nächstes Werk vor, das später im Jahr 2021 erscheinen soll, wieder mit Embassy of Music. Wenn die Umstände es zulassen, wird er auch wieder eine Reihe von Shows in Europa und darüber hinaus spielen.

© Jordan Kirk

Das Programm “Musician in Residence”

Das „Musician in Residence“-Programm des Palais Sommers  ermöglicht einem Solokünstler oder einer Solokünstler*in innerhalb des fünfwöchigen Festival -Verlaufs in einen 10-tägigen Aufenthalt zur Werkkreation in Dresden und stellt eine Fortführung unserer Philosophie dar, allen Menschen einen ganzheitlichen, interdisziplinären und an gesellschaftspolitischen Fragen orientierten Zugang zu Kultur zu ermöglichen. Die künstlerische Arbeit vor Ort in Dresden wird im Bereich der Malerei seit der Festival-Gründung praktiziert. Das “Musician in Residence” Programm soll den ursprünglichen Geist und die Inspiration des Festivals auf eine weitere Kunstgattung übertragen und Räume für Improvisation, Kollaboration und Erkundung außerhalb des klassischen Konzertbetriebes schaffen. Nicht zuletzt erhoffen wir uns davon Impulse für die zeitgenössische Musikszene Sachsens, insbesondere die weitere Vernetzung und Sichtbarmachung lokaler Musikschaffender, Plattenlabels und Tonstudios in einem internationalen Kontext.

Dem*r Künstler*in möchten wir im Rahmen dieses Projektes ein Kleinstipendium anbieten, das einen Festivalauftritt um einen zehntägigen Aufenthalt zur Werkkreation erweitert und dabei Zugang zu voll ausgestatteten Probenräumen und einem zweitägigen Tonstudioaufenthalt umfasst, um das neu erarbeitete Material in eine (vorläufige) Form zu fassen. Die Programmstruktur des Palais Sommers bietet Künstler*innen die Möglichkeit, die eigene künstlerische Position zu reflektieren, zu erweitern und auf anderen Ebenen sichtbar zu machen.


Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. 
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes. 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner